gesamtwerk und motivation
das gesamtwerk umfasst einen großen bogen von sehr frühen gestischen, abstrakten arbeiten bis hin zu sehr konkreten motiven, wobei naturmotive wie akt, berg, pflanze und die entsprechenden grundformen, verschneidungen und grenzflächen lange zeit die zentralen motive waren. in den jüngeren arbeiten seit 2003 wird die auseinandersetzung mit raum, farbe und dem motiv freier und führt zu neuen formen und verbindungen. Im laufe der jahre hat sich ein farbsystem und eine individuelle farbbedeutung im werk etabliert.
der betrachter ist bei den überlegungen zu konzept und entwurf sehr wichtig. die malerei selbst versucht sich aber vom kopf freizuspielen
die grunddimensionen form, farbe und strich spiegeln die motivation des werkes wider: konzept , emotion und körperlichkeit diese 3 dimensionen ringen jede für sich um bedeutung, vorherrschaft bzw. kompromislose darstellung, bedürfen aber jeweils trotzdem der anderen dimensionen um gültigkeit zu erlangen. die werke selbst stellen beispiele dieser auseinandersetzung dar und bieten lösungen für diese aufgabe.

die werke seit den jahren 2005 & 2007 sind themenzyklen zuordenbar. in diesen aktuellen werken stehen verbindungen von objekten, subjekten im zentrum. es entstehen räume, in denen entwicklung und bewegung möglich ist. die zugrundeliegenden formen werden weiterentwickelt und aufgelöst um dem, was zwischen den dingen steht, mehr raum zu geben und sich so etwas dem wesentlichen zu nähern.

seit 2008 ist eine zeit der neuorientierung und des aufbruchs - der offenheit sichtbar - ausgehend von den "lösungen" werden die themen und motive zunehmend persönlicher und emotionaler. Die konkrete und persönliche situation wird betrachtet. ab 2013 treten abstrakte themen wieder in den vordergrund, behalten aber den sehr stark subjektiven und emotionalen charakter.